Feuer mit hoher Alarmstufe

Feuerwehr Stuttgart

22.06.2014, 17:07 Uhr
Feuer mit hoher Alarmstufe
Brennende Gasflasche in Veranstaltungshalle

Lage:
Bei einem Fest in einem größeren Gebäude fing eine Gasflasche an einem Imbissstand im Innern des Gebäudes Feuer. Aufgrund der unklaren Lage und einer hohen Zahl möglicher Betroffener (100 bis 200 Personen) löste die Integrierte Leitstelle eine hohe Alarmstufe für Feuerwehr und Rettungsdienst aus.
Maßnahmen:
Die Feuerwehr räumte den verrauchten Veranstaltungsraum und die anderen Räume des betroffenen Gebäudeteils. Die zwischenzeitlich von dem Veranstalter mit Feuerlöschern gelöschte, dann geschlossene und ins Freie verbrachte Gasflasche kontrollierte die Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera. Zur Sicherheit setzte die Feuerwehr Wärmebildkameras und Gasmesstechnik in dem gesamten betroffenen Gebäudeteil ein, um jede weitere Gefahr auszuschließen.
Der Rettungsdienst versorgte den Brandverletzten und einen Rauchgasvergifteten. Parallel richteten Rettungsdienst und Feuerwehr vor dem Gebäude eine Verletztensammelstelle ein, in der die übrigen Verletzten durch den Notarzt gesichtet und rettungsdienstlich versorgt wurden. Der Rettungsdienst transportierte insgesamt drei Verletzte in Stuttgarter Krankenhäuser.

Personenschaden:
1 Person mit Brandverletzungen, 8 Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Sachschaden:
Wird noch ermittelt

Kräfte Berufsfeuerwehr:
3 Löschzüge (Feuerwachen 2, 3 und 4), Führungs- und Sonderfahrzeuge der Feuerwachen 1, 2, 3 und 4

Kräfte Freiwillige Feuerwehr:
Messfahrzeug Abteilung Hedelfingen

Kräfte Rettungsdienst:
Leitender Notarzt, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OrgL), 3 Rettungswagen (RTW), 2 Krankentransportwagen (KTW), 1 Schnelleinsatzgruppe (SEG), Kriseninterventionsteam (KIT)

zurück | Druckansicht | Datenschutz | RSS | Kontakt | Impressum | Interner Bereich

© Feuerwehr Stuttgart – 2019