Tierrettung Riedsee; S-Möhringen

Feuerwehr Stuttgart

07.06.2015, 09:45 Uhr
Tierrettung Riedsee; S-Möhringen
See droht durch die Hitze zum Kippen

Ein Mitglied des Angelvereins hatte bemerkt, dass die Fische im Riedsee (Stgt.-Möhringen) durch Sauerstoffmangel im Wasser gefährdet sind. Die Fische schwammen permanent an der Wasseroberfläche, einige Tiere waren bereits verendet.
Daraufhin wurde durch die Integrierte Leitstelle der Leitungsdienst der zuständigen Feuerwache zur Abklärung vor Ort entsendet.

Auf Grund der vorgefundenen Lage wurden mehrere Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr zum Umwälzen des Wassers im See angefordert.
Das Wasser wurde mit Pumpen aus dem See entnommen und über Wasserwerfer mit erhöhtem Druck wieder in den See zugeführt. (Ca. 12000l/min)
Zusätzlich wurde Frischwasser aus dem Hydrantennetz zugeführt.
Parallel wurden durch den Angelverein ständig Messungen des Wasser-Sauerstoffgehaltes durchgeführt.
Nach 2 Stunden waren erste Erfolge messbar, der Sauerstoffgehalt stieg stetig an.
Gegen 17:00Uhr hatte der Sauerstoffgehalt einen ausreichend guten Wert erreicht und die Feuerwehr konnte ihre Maßnahmen einstellen.

Kräfte Berufsfeuerwehr:
FW 5 Leitungsdienst
FW 5 WLF + AB-Wasserversorgung
FW 2 GW-Transport

Kräfte Freiwillige Feuerwehr:
FF Abt. Plieningen TLF 24/50
FF Abt. Birkach LF-Kat-S

zurück | Druckansicht | Datenschutz | RSS | Kontakt | Impressum | Interner Bereich

© Feuerwehr Stuttgart – 2021