Hohes Einsatzaufkommen aufgrund Unwetterlage im Stadtgebiet

Feuerwehr Stuttgart

30.06.2012, 21:45 Uhr
Hohes Einsatzaufkommen aufgrund Unwetterlage im Stadtgebiet

Allgemeine Lage:
Von Samstagabend, ab ca. 21.45 Uhr bis zum späten Sonntagnachmittag wurden die Kräfte der Feuerwehr Stuttgart sowie die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes aufgrund eines Sturmtiefs in Atem gehalten. Ingesamt waren Einsatzkräfte aller fünf Wachen der Berufsfeuerwehr sowie nahezu alle Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr über viele Stunden im Einsatz. Sehr viele Bäume stürzten im gesamten Stadtgebiet um. Dabei wurden Dächer von Gebäuden, Autos und Stromleitungen beschädigt oder Straßen versperrt. Durch beschädigte Dächer drang Wasser in eine große Anzahl von Gebäuden.
Im Hafen Stuttgart beschädigte eine Sturmböe einen Ladekran so schwer, dass dieser umzustürzen drohte. Aufgrund der Beschädigung waren ca. 70 Liter Hydrauliköl in den Neckar gelaufen. Hier wurde die Feuerwehr mit Ölsperren und Ölbindemittel sowie Rettungsbooten tätig. Die Otto-Konz-Brücken wurden in diesem Bereich gesperrt. Ebenso stürzten mehrere aufeinander gestapelte Seecontainer um oder wurden verschoben. Die Hafenverwaltungsbehörde war ebenfalls vor Ort und dort tätig.

Die Integrierte Leitstelle konnte die hohe Anzahl von eingehenden Notrufen nur mit Hilfe von dienstfreiem Personal bedienen. Auch am Sonntag waren dienstfreie Kräfte noch in der Leitstelle tätig, um die große Anzahl der Einsätze disponieren zu können.

Personenschaden:
Keine Personenschäden im direkten Zusammenhang mit dem Unwetter.

Sachschaden:
Nicht bekannt.

Kräfte Berufsfeuerwehr:
Löschzüge und Drehleitern der 5 Feuerwachen
Kräfte Freiwillige Feuerwehr:
15 Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr

Eingesetzte Geräte:
Zumeist Drehleitern und Kettensägen.

zurück | Druckansicht | Datenschutz | RSS | Kontakt | Impressum | Interner Bereich

© Feuerwehr Stuttgart – 2019