Verkehrsunfall mit zwei Gefahrgut-LKW

Feuerwehr Stuttgart

18.05.2011, 19:57 Uhr
Verkehrsunfall mit zwei Gefahrgut-LKW

Auf der rechten Fahrspur in Fahrtrichtung München kurz vor der Landesmesse Stuttgart kollidierten zwei Gefahrgut-LKW. Zwei Personen wurden dabei verletzt und mussten durch die Feuerwehr gerettet und erstversorgt werden. Anschließend verbrachte der Rettungsdienst beide Personen in Stuttgarter Kliniken. Aus einem dieser LKW trat ein organisches Lösungsmittel (Butylacetat, sog. Essigsäureester) aus. Aus dem zweiten LKW trat Benzin (Ottokraftstoff) aus und verbreitete sich auf der Fahrbahn und in der Kanalisation. Aus Sicherheitsgründen legte die Feuerwehr einen Schaumteppich. Aufgrund der schwierigen Wasserversorgung waren mehrere Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Stuttgart sowie ein Flugfeldlöschfahrzeug und ein Hilfeleistungs-Tanklöschfahrzeug der Flughafenfeuerwehr zusätzlich im Einsatz. Die speziell ausgebildeten Einsatzkräfte der Feuerwehr pumpten unter einem besonderen Schutzanzug die Chemikalien in bereitgestellte Ersatztankwagen um. Diese Umpumparbeiten waren am 19.05.2011 um 10:30 Uhr abgeschlossen. Dazu wurden Tankfahrzeuge privater Unternehmen sowie der Feuerwehren Pforzheim, Esslingen und Waiblingen angefordert und befüllt. Aufgrund des Rückstaus auf der Autobahn gestaltete sich die Zuführung der Einsatzkräfte und der Ersatztankwagen sehr schwierig. Reisende die ihre Fahrzeuge verlassen mussten wurden durch eine Schnelleinsatzgruppe des DRK in einem bereitgestellten Bus betreut.
Da sich durch das ausgetretene Benzin in der Kanalisation ein zündfähiges Benzin / Luftgemisch bildete, blieb die Autobahn 8 bis auf weiteres in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Das Benzin / Luftgemisch der Kanalisation wurde von der Feuerwehr mit viel Wasser aus der Kanalisation in ein Regenrückhaltebecken gespült. Die Gefahr einer Verpuffung wurde somit beseitigt. Die Fahrbahn wurde durch die Straßenmeisterei auf Beschädigungen kontrolliert und gereinigt
Den Inhalt des Regenrückhaltebeckens hatte eine private Fachfirma entsorgt. Um etwa 14:40 Uhr ist der Verkehr in Fahrtrichtung Karlsruhe wieder freigegeben worden. Die beiden verunfallten LKW sind durch Abschleppunternehmen von der Autobahn entfernt worden. Der Einsatz der Feuerwehr war um 14:10 Uhr beendet.

Kräfte Berufsfeuerwehr:
Zwei Löschzüge sowie Sonderfahrzeuge aller fünf Feuerwachen

Kräfte Freiwillige Feuerwehr:
Abteilungen Hedelfingen, Birkach, Botnang, Logistik; zur Besetzung der verwaisten Feuerwachen Botnang, Weilimdorf, Degerloch, Sillenbuch, Wangen und Untertürkheim für mögliche zeitgleiche Einsätze im Stadtgebiet

Kräfte Rettungsdienst:
2 Rettungswagen, 1 Notarzt, 1 Schnelleinsatzgruppe, 1 Organisatorischer Leiter

zurück | Druckansicht | Datenschutz | RSS | Kontakt | Impressum | Interner Bereich

© Feuerwehr Stuttgart – 2019