Silvesterbilanz

Feuerwehr Stuttgart

01.01.2019
Silvesterbilanz

Bilanz der härtesten Nacht des Jahres

Zusammenfassung der Ereignisse

Mit der vollen Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart, der am Rettungsdienst beteiligten Hilfsorganisationen sowie der personellen Aufstockung der Berufsfeuerwehr Stuttgart und der Integrierten Leitstelle um zusätzliche 20 Einsatzkräfte, konnten gemeinsam die anfallenden Einsätze abgearbeitet werden.

In dem Zeitraum von 18.00 bis 06.00 Uhr rückte die Feuerwehr und der Rettungsdienst der Landeshauptstadt Stuttgart zu 9 Bränden, 33 Kleinbränden und Brandmeldealarmen, 9 Hilfeleistungen und 249 Rettungsdiensteinsätzen aus.

Zusätzlich wurden 33 Einsätze des kassenärztlichen Notfalldienstes vermittelt. Im Schnitt wurden stündlich 27 Einsätze durch die Leitstelle abgearbeitet.

Besondere Einsätze

16.17 Uhr Mönchfeldstraße, Stuttgart-Mönchfeld
Nach einem eher ruhigen Tagesbeginn spannte sich die Einsatzsituation am späten Nachmittag an. Der Integrierten Leitstelle wurde eine Rauchentwicklung im 11. Obergeschoss eines Hochhauses gemeldet. Gemäß Alarm-und Ausrückeordnung wurde hier ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst entsandt.
Eine erste Erkundung vor Ort ergab tatsächlich eine Verrauchung im 11. Stockwerk aus einer Wohnung. Schnell konnte festgestellt werden, dass die Rauchentwicklung von vergessenem Essen auf dem Herd herrührte. Die Bewohnerin konnte unverletzt die Wohnung verlassen. Die Feuerwehr belüftete die Wohnung sowie das gesamte Stockwerk und kontrollierte angrenzende Wohnungen auf potentiellen Raucheintritt.

Parallel zu diesem Einsatz löste ebenfalls aufgrund vergessenem Essen die automatische Brandmeldeanlage eines Altenheimes in Stuttgart-Hedelfingen aus und ein brennender Müllcontainer musste in Stuttgart-Botnang gelöscht werden.

Bis um Mitternacht war es in der Landeshauptstadt sehr ruhig.

23:48 Uhr, Dachswaldweg, Stuttgart-Vaihingen
Anrufer meldeten einen brennenden Sonnenschutz an einem Gebäude am Dachswaldweg. Über eine Drehleiter konnte der Brand rasch durch die Einsatzkräfte der Feuerwache 1 und der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart-Vaihingen gelöscht werden.

00.00h Jahreswechsel Stadtgebiet

Bereits kurz nach dem Jahreswechsel liefen die Notrufleitungen in der Integrierten Leitstelle heiß. Mehrere Kleinbrände und zahlreiche Brandmeldealarme, ausgelöst durch Rauch von Feuerwerkskörpern, sorgten für Einsätze aller fünf Feuerwachen der Berufsfeuerwehr und zahlreicher Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr. Unter anderem brannte an einem größeren Lagerhaus eines Möbelhauses im Stadtteil Weilimdorf ein größerer Müllbehälter. Durch die schnelle Vornahme eines Löschrohres durch die Freiwillige Feuerwehr Stuttgart-Weilimdorf konnte ein Übergreifen auf die Lagerhalle verhindert werden.

Im Stadtteil Neugereut verursachte vermutlich ein Feuerwerkskörper einen Brand auf einem Balkon. Die Eigentümer konnten rechtzeitig, bevor die Scheiben durch die Hitze borsteten, den Brand eindämmen. Die angerückte Feuerwehr konnte den Brand dann schnell löschen.

Im Stadtteil Degerloch brannte es in einer Dachgeschoßwohnung. Durch die Feuerwehr wurde durch drei Atemschutztrupps ein Löschrohr im Innenangriff zur Brandbekämpfung vorgenommen. Mit der Drehleiter wurde die Außenfassade kontrolliert. Sowohl die Brandwohnung, als auch die Nachbarwohnung mussten durch die Feuerwehr maschinell entraucht werden.

In Bad Cannstatt kamen zur gleichen Zeit Bewohner eines Mehrfamilienhauses nach Hause und fanden den Treppenraum verraucht vor. Umgehend riefen sie die Feuerwehr. Das Gebäude wurde geräumt und die Ursache gesucht. Im Keller wurden Reste von Feuerwerkskörpern gefunden. Diese wurden mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht. Nach der Entrauchung des Treppenraumes konnten die Anwohner wieder zurück in ihre Wohnungen.

Kurz nach dem Einsatz wurde ein Brand in der Schmidener Straße gemeldet. Dort brannten Mülltonnen und ein Lagerschuppen in einem Hinterhof. Der Lagerschuppen grenzte direkt an drei Wohnhäuser. Mit zwei Löschrohren und drei Atemschutztrupps konnte der Brand nach ca. 30 Minuten durch Einheiten der Feuerwache 3 und der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart-Sommerrain gelöscht werden.

01:15 Uhr Massenkarambolage im Landkreis Esslingen
Von der Leitstelle Esslingen wurden zahlreiche Rettungsmittel zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 27 in Fahrtrichtung Tübingen angefordert. Umgehend wurden durch die Leitstelle Stuttgart drei Rettungswagen und zwei Notärzte zur Einsatzstelle entsandt.
Im weiteren Verlauf wurde auch der Großraumrettungswagen der Berufsfeuerwehr an die Einsatzstelle entsendet. In diesem wurden zahlreiche Verletzte gesichtet und später auch in eine Klinik im Kreis Tübingen verbracht. Zur Betreuung wurden mehrere Notfallseelsorger der Notfallseelsorge Stuttgart an die Einsatzstelle alarmiert.

Bei dem schweren Verkehrsunfall mussten zwei Tote und eine zweistellige Zahl an schwerverletzten PKW-Insassen beklagt werden.

02:05 Uhr Gartenhausbrand S-Mühlhausen
Kurz nach 02:00 Uhr wurde ein Gartenhausbrand im Stadtteil Mühlhausen gemeldet.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwache 3 und der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart-Mühlhausen brannte das Gartenhaus in voller Ausdehnung. Zwei Atemschutztrupps mit zwei Löschrohren konnten den Brand nach ca. einer Stunde löschen.

Resümee
Für die Feuerwehr Stuttgart war die Silvesternacht einsatzreicher als vergleichsweise die vergangenen Jahre. Insbesondere waren hier Einsatzspitzen zu Beginn des neuen Jahres mit zahlreichen parallelen Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsätzen verantwortlich. Bis zum frühen Morgen mussten knapp 300 Einsätze bewältigt werden. Auf Grund der Wetterlage kam es zu zahlreichen Auslösungen von Brandmeldealarmen. Die entstandenen Brände konnte alle rasch gelöscht werden. Somit konnte größtenteils größerer Schaden abgewendet werden.
Alle Vorhaltemaßnahmen zeigten ihre Wirkung. So wurde die Integrierte Leitstelle um insgesamt 6 weitere Disponenten erhöht, um die zahlreichen Notrufe abarbeiten zu können. Ebenfalls war der Einsatzführungsdienst der Berufsfeuerwehr erhöht und drei weitere Hilfeleistungslöschfahrzeuge in Dienst genommen worden.

Kräfte Berufsfeuerwehr:
Alle 5 Feuerwachen der Berufsfeuerwehr sowie der Einsatzführungsdienst

Kräfte Freiwillige Feuerwehr:
Abteilungen Degerloch, Hofen, Mühlhausen, Münster, Sommerrain, Stammheim, Vaihingen, Weilimdorf und Zazenhausen

Kräfte Rettungsdienst:
12 Rettungswagen, 8 Krankenwagen, 4 Notärzte sowie der Großraumrettungswagen

verstärktes Team der ILS in der Silvesternacht Einsatz: Dachswaldweg Einsatz: Dachswaldweg Einsatz: Schmidener Straße Einsatz: Schmidener Straße
zurück | Druckansicht | Datenschutz | RSS | Kontakt | Impressum | Interner Bereich

© Feuerwehr Stuttgart – 2018