Druckversion Feuerwehr Stuttgart


Feuerwehr Stuttgart

Empfang für Einsatzkräfte

Mit einem Empfang im Feuerwehrhaus Stammheim dankte Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper rund 150 Einsatzkräften des Katastrophenschutzes:

„Es ist uns ein großes Anliegen, Ihnen hier und heute für Ihren unermüdlichen Einsatz in den zurückliegenden Monaten Dank zu sagen, Ihnen unsere Anerkennung auszudrücken und Ihnen unseren Respekt zu bekunden.“

Die rund 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DLRG, Malteser Hilfsdienst, DRK, Johanniter Unfallhilfe, Notfallseelsorge, THW, Polizei und Bundeswehr erhielten von Oberbürgermeister Dr. Nopper und Ordnungsbürgermeister Dr. Clemens Maier mehrere Erinnerungsstücke an die zurückliegenden Einsatzlagen übergeben.

Drei Einsatzlagen innerhalb weniger Monate
Innerhalb weniger Monate waren die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes bei drei großen Einsatzlagen gefordert. Nach den katastrophalen Unwettern im Sommer 2021 waren viele Stuttgarter Einsatzkräfte im Ahrtal eingesetzt. Ende November 2021 gerieten die Regelstrukturen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie an ihre Belastungsgrenze. Über 50 Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes unterstützen daraufhin beim Impfen und Testen in 28 Stuttgarter Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheimen sowie Impf- und Testzentren.

Auch bei der Betreuung, Versorgung und Notunterbringung der vielen Schutzsuchenden aus der Ukraine waren Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes mehrere Wochen rund um die Uhr im Einsatz. Sie nahmen die Geflüchteten am Hauptbahnhof Stuttgart in Empfang, stellten die medizinische Erstversorgung sicher und führten Corona-Tests durch. Zudem errichteten die Einsatzkräfte mehrere Notunterkünfte und stellten den Betrieb rund um die Uhr sicher.

Innenministerium spricht Dank und Anerkennung aus
Aus dem Innenministerium dankte Professor Hermann Schröder in seiner Funktion als Abteilungsleiter Bevölkerungsschutz und Krisenmanagement den Einsatzkräften:

„Wir leben seit Beginn der Corona-Pandemie in einer krisenhaften Situation. Alle sind wir hierdurch belastet. Zahlreiche Einsatzkräfte, Frauen und Männer bei unseren Feuerwehren, den Hilfsorganisationen, dem THW, bei Polizei, Bundeswehr und auch in unseren Verwaltungen haben sich in all der Zeit zusätzlicher in herausragender Weise für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. Ich darf hier an den Einsatz der Stuttgarter Höhenretter erinnern, die gemeinsam mit unserer Polizeihubschrauberstaffel Menschen aus den überfluteten Gebieten im Ahrtal gerettet haben. Allen Helferinnen und Helfern spreche ich Dank und Anerkennung für ihren herausragenden Dienst an den Menschen in unserem Land aus und beglückwünsche die Stadt Stuttgart zu dieser würdevollen Dankveranstaltung.“

Branddirektion hebt das hohe Engagement der Einsatzkräfte hervor
Die Branddirektion ist in Stuttgart auch untere Katastrophenschutzbehörde, Amtsleiter und Feuerwehrkommandant Dr. Georg Belge sagte am Samstag in Stuttgart: „Die drei großen Einsatzlagen haben uns erneut gezeigt, wie wichtig ein funktionierender Katastrophenschutz ist. Jeder dieser Einsätze war von hohem persönlichen Engagement der Einsatzkräfte geprägt und ich war von der guten Zusammenarbeit sehr beeindruckt.“

Sechs neue Feuerwehrfahrzeuge übergeben
Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper und Ordnungsbürgermeister Dr. Clemens Maier übergaben im Anschluss an den Empfang sechs neue Feuerwehrfahrzeuge an die Feuerwehr Stuttgart.

Zwei neue Feuerwehrkräne wurden an die Feuerwachen 3 und 5 übergebe. Die Kräne ersetzen zwei über dreißig Jahre alte Feuerwehrkräne. Mit den neuen Fahrzeugen erhöht sich die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr Stuttgart im Bereich der schweren technischen Hilfeleistung deutlich. Insbesondere die höhere Ausladung und die deutlich höhere Tragfähigkeit erweitert das Einsatzspektrum.

Drei Hilfeleistungsgruppenlöschfahrzeuge (HLF 10) erhielten die Abteilungen Plieningen, Rohracker und Stammheim der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart. Die Standardbeladung wurde um Zusatzmodule für Hochwassereinsätze und die Vegetationsbrandbekämpfung erweitert. Somit wurde der Fahrzeugpark der Freiwilligen Feuerwehr weiter modernisiert und den ehrenamtlichen Einsatzkräften steht zeitgemäße Einsatztechnik für ihre anspruchsvollen Aufgaben zur Verfügung.

Ein Gerätewagen-Logistik (GW-L2) ist bei der Abteilung Zazenhausen der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart stationiert. Neben weiteren Logistikaufgaben ist das Fahrzeug insbesondere für die Wasserförderung über lange Wegstrecken vorgesehen. Es führt zwei leistungsfähige, tragbare Pumpen und über 2.000 Meter Schlauch auf Rollcontainern im Laderaum mit.



Druckversion Feuerwehr Stuttgart

Mercedesstraße 35 | 70372 Stuttgart | Telefon: +49 (0711) 5066-0
www.feuerwehr-stuttgart.de | info@feuerwehr-stuttgart.de